Sockelleisten fachgerecht montieren.

Solide Befestigung von Sockelleisten in allen Räumen im Haus

Moderne Fußleisten sorgen in jedem Raum für einen optisch ansprechenden Abschluss zwischen Bodenbelag und Wand. Diese schönen Leisten aus massivem Holz, Echtholzfurnier und aus foliertem MDF passen ideal zu allen Böden aus Holz, Laminat, Teppich oder PVC. Außerdem sind die hochwertigen Fußleisten im Handumdrehen zugeschnitten und verlegt. Bei der Befestigung von Sockelleisten gibt es nur einige wenige Ratschläge zu beachten.

Ausmessen, zuschneiden und mit dem passenden Zubehör Ihre Sockelleisten verlegen

Vor der Befestigung von Sockelleisten müssen alle Modelle aus Holz, MDF oder Echtholzfurnier exakt auf den Millimeter entsprechend der Länge der Böden zugeschnitten werden. Zum Ausmessen der Länge eignen sich Zollstöcke oder Maßbänder am besten, die direkt an die Wand angelegt werden können. Für das saubere Verlegen der Sockelleisten in den Ecken des Zimmers müssen die Leisten in einem 45-Grad-Winkel ( auf Gährung) zugeschnitten werden. Je nach Bodenbelag werden die Sockelleisten am besten auf dem herkömmlichen Weg mit Schrauben, Dübeln und Nägeln oder in der modernen Variante mit Leistenkleber oder Befestigungsclips befestigt. Zubehör gibt es passend zu jedem Leistenmodell zu kaufen.

Mit Nägeln und Schrauben für frischen Wind im Haus sorgen

Nägel eignen sich perfekt für das Befestigen von Fußleisten an einer Wand aus weichen Materialien. Jeder Nagel wird mit dem Hammer durch die Fußleiste in die Wand geschlagen. An tragenden Wänden aus hartem Beton, in die keine Nägel eingeschlagen werden können, werden vor der Befestigung der Sockelleisten kleine Löcher für die Dübel mit einem Steinbohrer in die Wand gebohrt. Achten Sie hier bitte darauf mindestens 4 cm in die Wand zu bohren. Auch die Fußeisten werden mit Hilfe eines Bohrers mit Löchern versehen. Die Schrauben für die dauerhafte Befestigung werden dann durch die Leiste in den Dübel in der Wand eingeschraubt. Akkuschrauber oder Schraubendreher sorgen für den sicheren Halt der Schraube in der Wand. Sowohl Nägel als auch Dübel und Schrauben sollten je nach Mauerqualität unf Flucht in einem minimalen Abstand von 40 - 50 Zentimetern verwendet werden.

Mit Befestigungsclips und Montagekleber Sockelleisten befestigen

Im Gegensatz zur Befestigung von Sockelleisten mit Dübeln werden bei der Montage mit Clips nicht die Leisten, sondern nur die Wände angebohrt. Die Befestigungsclips werden mit Dübeln und Schrauben an der Wand befestigt. Auf diese Clips werden die Leisten dann aufgesteckt und können beim Renovieren ebenso schnell wieder entfernt werden. Auch die Clips sollten einen Mindestabstand von durchschnittlich 40 - 50 Zentimetern haben. Sollte eine Renovierung oder ein nachträgliches Kabel verlegen anstehen, können Sie die Clipleisten mit einem dünnen Spachtel aushebeln, hierzu setzen Sie den Spachtel zwischen Boden und Leiste und mit leichten Druck heblen Sie die Clipleiste nach oben.

Eine Methode, die ganz ohne Bohren, Schrauben und Nageln auskommt, ist das Kleben mit einem speziellen Montagekleber. Dieser Kleber kann für Sockelleisten aus allen Materialien auf trockenem, sauberen Untergrund verwendet werden, wenn die Wand komplett gerade ist. Den Montagekleber hierzu wellenförmig an die Rückseite der Leiste und Wand anbringen, dann mit Druck die Leiste an die Wand pressen und einige Minuten halten.

Für die Befestigung von Sockelleisten aus gibt es daher insgesamt fünf verschiedene Möglichkeiten, so dass sich für jeden Raum im Haus die passende Methode findet.

Sie benötigen Hilfe?

Scheuen Sie sich bitte nicht, unsere Leisten Fachberater - Hotline unter 0421 - 522 875 76 von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr von Montags bis Freitags anzurufen.

Ihr freundliches leistenhammer.de - Team